Tischläufer, Maschinenquilten und ein Buchtipp

So oft höre ich, Maschinenquilten .... das ist nichts für mich. Oder da braucht man eine besondere Maschine. Oder das kann ich nicht.

Man muss aber auch mit dem richtigen Objekt anfangen, eines, das einem total freien Spielraum zum Quilten lässt, das alles verzeiht, das einem sogar noch hilft mit der richtigen Zugrichtung und wo einem nichts im Weg umgeht. Dann klappt es auch das nächste Mal mit dem nächst größeren Objekt.

 
Auf Samelias Blog (C) Samelia, findet ihr ein freies Muster für einen einfachen und schnell genähten Tischläufer. Wie man schon jetzt am Bild sieht fährt er fast alleine durch seine Größe unter der Nadel der Nähmaschine durch. Lasst ihn auf der bereits gequilteten Seite ruhig vom Nähtisch hängen, das erzeugt ein wenig Zug und es quiltet sich noch einfacher.
 
Ob ihr graphisch quilten wollt, mäandern (also wie ein Flusslauf), ob ihr Kringel macht, ob ihr jeden Block anders quiltet -- nutzt es als Übungsobjekt.
 
Das Vlies ist besonders wichtig am Anfang, ich empfehle euch Thermolam, das gefällt allen Nähmaschinen gut.
Und seid nicht zu zögerlich beim Freihandquilten was die Geschwindigkeit betrifft! Ecken und Kanten entstehen meist nur wenn ihr zu langsam seid, Rundungen bekommt man mit Schwung.
 

Und HIER gibt es den Blog samt Anleitung

Ein tolles Buch für Maschinenquilter, sowohl für Anfänger als auch für Profis, ist
 
 
Shape by Shape von Angela Walters. Was ist jetzt an diesem Buch so anders? Sie beschäftigt sich nicht nur mit irgendwelchen Freihandmustern sondern ganz speziell mit dem Ausfüllen von freien Flächen. Kreise, Dreiecke, Hexagone, Diamonds, Quadrate ....

Shape by Shape Free-Motion Quilting with Angela Walters: 70+ Designs for Blocks, Backgrounds & Borders

Auch Ansichten aus dem Buch!